Kaufinteresse wecken bei einer hochpreisigen Dienstleistung

Die Fortführung unserer Reihe der wichtigsten Marketing-Tipps für das kommende Jahr, befasst sich mit dem Thema „Locken, ohne zu schocken“: Wie stellt man Kaufinteresse bei einer hochpreisigen Dienstleistung her, ohne abzuschrecken.

 

„Locken, ohne zu schocken“ ist das Stichwort. Im Bereich Fitness muss man ohnehin schon gegen den Schweinehund kämpfen. Jetzt noch vor dem ersten zwischenmenschlichen Kontakt mit hochpreisigen Angeboten zu schocken, lockt in keinem Fall und der Erfolg wird somit ausbleiben. Die besten Premium-Fitnessanlagen zeichnen sich durch eine wohlige Atmosphäre, guten Service und kompetente Trainer aus. Schreibt man nun in Online-Kampagnen direkt hohe Preise aus, ohne dass der kompetente Service, die wohlige Atmosphäre und der kompetente Trainer die Möglichkeit hatte zu punkten, wird die Wahrscheinlichkeit der Kontaktaufnahme verringert. Dies bedeutet nicht, dass man keine Preise nennen sollte, bevor der Kontakt die Tür reinkommt. Es bedeutet auch nicht, dass man angebotene Kennenlern-Programme kostenfrei anbieten muss. Es bedeutet lediglich, dass man den Preis in einem Moment platziert, in welchem der Interessent schon ein Gefühl für die Premiumleistung bekommen hat.
Um ein Vergleich aus der Gastronomie heranzuziehen: Würden sie bereits die Rechnung eines 5-Gänge-Menüs über 100€ bezahlen, obwohl sie noch keinen Blick in das Restaurant werfen konnten? Weder sie noch ich würden dies tun. Also warum sollte ihr Interessent?