Wunschdenken in einen virtuellen Rahmen bringen

Auf der FIBO 2017 präsentierten Pascal und Dominik zum ersten Mal einen Prototyp von ELIAS, den sie zusammen mit 30 projektbezogenen Mitarbeitern seit 2015 entwickelten.

 

„Seit unserer Unternehmensgründung in 2013 sind wir inzwischen Marktführer im Bereich Online-Marketing für Premium Gesundheitsstudios. Die Idee von ELIAS war es, die Brücke zwischen Leadgeneriung durch unser Online Marketing und dem Vertriebsprozess vor Ort im Unternehmen zu schlagen“, so Pascal.

Damit der virtuelle Assistent sein Beta-Stadium verlassen konnte, musste Zeit vergehen. „Die Software stand, aber damals war die Hardware noch nicht ausgereift genug, um das Potenzial von ELIAS voll zu entfalten“, erinnert sich der 26-Jährige.
Sprich, das Erleben per VR-Brille wurde erst im Lauf der Jahre schärfer und damit realitätsnäher. Fertig ist das Produkt jedoch nicht – und wird es nie sein: „All unsere Kunden erhalten regelmäßige Updates, um auch dauerhaft von ihrem virtuellen Berater zu profitieren. ELIAS ist ein Prozess, der permanent angepasst und weiterentwickelt wird.“

Die Zukunft: Ein Umzug und viele ambitionierte Vorhaben.
„Wo wir uns in fünf Jahren sehen? Definitiv in einem anderen Gebäude!“, betont Pascal. Die Firma wird wachsen, der Erfolg zieht mit. „Wir wollen Marktführer im digitalen Bereich werden und dort unsere Wahrnehmung als Pioniere verstärken“, erklärt der Dozent für Social Media Marketing in der Fitness- und Gesundheitsbranche. Auf den Lorbeeren eines FIBO Innovation Awards ausruhen ist nicht (freuen hingegen schon), die Forschung läuft permanent weiter. So liegt bereits eine komplette Englisch-Version vor, weitere Sprachen sind auf Anfrage schnell umsetzbar. Eine der großen Visionen lautet, ELIAS mit einer künstlichen Intelligenz zu versehen. Vielleicht sollte man ihm ein Date mit Alexa verschaffen?